News aus der NLA:

 

Madiswil – Altnau-Kreuzlingen 11:12 (5:6)
Spannender konnte die Ausganglage vor der Schlussrunde kaum sein. Auf dem Silberplatz liegend hatten wir je einen Punkt Vorsprung auf unsere Verfolger aus Altnau-Kreuzlingen und Bachs. Gegen die Thurgauer stand somit wohl das entscheidende Spiel um den zweiten Tabellenrang an. Wir nutzten die letzten Trainings dazu, unsere spielerischen Probleme, die uns während der gesamten Rückrunde zu schaffen machten, zu beheben. Mit diversen Umstellungen hofften wir das gewinnbringende Rezept gegen die starke Manndeckung der Ostschweizer gefunden zu haben. Von Beginn weg entwickelte sich eine spannende Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe. In der Abwehr hatten wir zu Beginn Schwierigkeiten, die Distanzschützen der Thurgauer zu kontrollieren. Offensiv kamen wir zu guten Chancen – auch dank der Systemumstellung. Eine paar schlechtere Minuten genügten Altnau-Kreuzlingen um das Resultat zu ihren Gunsten zu drehen. Unseren Ausgleich konterte der Gegner mit dem Führungstreffer praktisch mit dem Halbzeitpfiff.

Madiswil – Grindel 9:8 (3:5)
Nach zwei Niederlagen in Serie wollten wir an unserer Heimrunde eine Reaktion zeigen. Unter der Woche trainierten wir intensiv und konzentriert. Der Gegner aus Grindel ist spielerisch vielleicht nicht an der Spitze der NLA anzusiedeln, in Sachen Kampfgeist und Einstellung macht dem Aufsteiger kaum eine Mannschaft etwas vor. Gute Distanzschützen und zwei individuell starke Einzelspieler machen die Solothurner zu einem unberechenbaren Widersacher. Wir taten uns in der ersten Halbzeit extrem schwer ins Spiel zu kommen. Zwar lagen wir rasch mit 3:1 in Führung danach riss aber der Faden.