Wie in jedem Verein, sind die Fahnen sehr eng mit den Aktivitäten verbunden. Fahnen begleiten uns zu den Höhepunkten des Vereinsjahres, zu den Eidgenössischen Turnfesten, aber auch zu den Kantonalen und Bezirksturnfesten.

Bei wichtigen Dorfanlässen fehlen sie nie, bei Empfängen anderer Dorfvereine sind sie ebenfalls zugegen. Sie neigen sich aber auch über das Grab eines lieben Turnkameraden. Fahnen zeugen von Geschichten.

Erste Fahne



Im Protokoll der Vereinsversammlung vom 6. April 1920 wurde erstmals der Wunsch schriftlich festgehalten, man möchte eine Vereinsfahne anschaffen. Am 19. November 1920 wurde eine 5-köpfige Fahnenkommision unter dem Vorsitz von Otto Beer gewählt.

Am Sonntag, 1. Mai 1921 empfing der Turnverein Madiswil seine Patensektion, den TV Langenthal, auch alle Dorfvereine waren anwesend. Mit Stolz konnte der Turnverein den zahlreich erschienenen Dorfbewohnern das neue Vereinsbanner zeigen. Aufgestickt der markante Spruch:

"Kraft ist, was Leben schafft"

Erste Fahne (Rückseite)




2. Fahne 1915-1950



Zuerst wollten die alten Turner "ihre" Fahne nicht ersetzen, aber schliesslich wurde beschlossen, eine neue Fahne anzuschaffen. Am 17. Januar 1950 wurde an der Vorstandssitzung eine neue Fahne ausgewählt. Eine weitere Vorstandssitzung am 24. Januar 1950 befasste sich mit der Organisation der Fahnenweihe. Bereits am 29. Januar 1950 wurde im Restaurant Sternen der Beschluss über die Anschaffung der neuen Fahne gefällt.




3. Fahne 1915-1984



Abermals musste eine neue Fahne angeschafft werden, weil die letzte arg gelitten hatte. Am Sonntag, 27. Mai 1984 wurde die Fahne feierlich eingeweiht. Wiederum war der TV Langenthal als Patensektion anwesend. Erstmals konnten wir auch den Damenturnverein Madiswil als Gotte begrüssen.